No dyeing is no option here

Und wieder schlug die Färbefee zu und trieb mich in die Färbeküche…ich habe bereits im letzten Blogpost erwähnt, dass es mich am Dienstag um 5.30 an die Töpfe zog. Und beim letzen Mal bin ich ja in einen Umwickel-Wahn verfallen, das habe ich mir diesmal verkniffen und zeige Euch stattdessen die Strängelchen und bei einigen dann schon die Post-Wollwickler-Version- neu gewickelt siehst Du einfach eher, wie sich die Farbverteilung im Gestrick verhalten wird- so ist zumindest meine Erfahrung…ich meine jetzt dezidiert nicht das Pooling-Verhalten, sondern wirklich nur die Anteiligkeit der Farben .

And again it was a day to dye- this past Tuesday iIheaded downstairs into my dyeing-kitchen at 5.30 a.m., as I already mentioned in my last blogpost. While I was flashed by the effect reskeining has on the way a yarn appeals, I decided this time to spare you all the double-foto-series and just present you the original skein- and sometimes the caked-up-version.d

Einmal habe ich Sockengarn Superwash mit Lurex gefärbt, verwendet habe ich Ashford- und Landscape-Säurefarben. Ich kann in keiner Weise bestätigen, dass die Landscape-Farben weniger brilliant oder intensiv sind, ich kann aber bestätigen, dass ich mehr Pulver für die jeweilige Mischung nahm- wieviel Prozent mehr, kann nicht sagen, da ich die Pigmente nicht wiege, sondern aus dem Handgelenk dosiere. Immerhin bin ich LaiIN und bekennende Dilettantin.dd

This time I dyed sockyarn superwash 8ß% wool-25% polyamide and a bit of lurex.. I love,love,love the bling. Again I used both, Ashford and Landscape acid dyes and I cannot confirm that landscape has less brillinace although I have to admit that I used more of the pigment than I do with Ashford powder. How much more in percentage I cannot say for I do not weigh the pigments, my dosage come „off the cuff“. I am a commited bush leaguer.ddd And this leads me to an apropos: In one of my favourite blogs the charming blogger I appreciate very much for her wits an her passion and enthusiasm apologized for not having professionally featured photgraphs of her works ready. She did not publish the „normal“ ( i.e. the not modified) pics because she felt that this is not „comme il faut“. I was perplexed. I want to present my work in a way that is is appealing to my readers because I love to get comments and reactions. I also try not to make too many typing errors. But as I said: I am a fibreworker . If I wanted to spend hours and hours with image editing I would go for a photo blog. This is a blog with fibre content. And Hubby-and-cats-content. I do not expect that the average blogger to only publish highly modified pics. I love all of the stuff that they show me- always. I appreciate the time and energy you put in it and I know that most of you are no professional graphic designers or multi-media-publishers. And that is totally okay with me. And I always thought that my readers bear with me for the same reason. I do still believe that it is like that. I also appreciate if bloggers present their contents in a professional way and I can understand that they take pride in it, especially when people use the blog to enhance their online-shop. But I am not bothered with quick and dirty presented pics. I will not take this challenge. No, thank you.dddd

ccApropos, wo wir gerade beim Thema sind. Mit deutlichem Stutzen habe ich eine Aussage in einem von mir sehr geschätzten Blog gelesen, die in etwa in die Richtung ging: „Wenn Du die Fotos von Deinen Werken nicht photshopst und super professionell aufbereitest, dann taugt das nix, Einfach Fotos so posten geh mal gar nicht.“ Ich finde, Mensch darf ruhig den Anspruch haben „schöne“ Bilder für die BlogleserINNEN zu veröffentlichen. Genau wie ich wirklich immer versuche, so wenig Tippfehler wie möglich zu machen, (aber ich bin da im privaten eine olle Schlumpfine und verlasse mich auf das Wohlwollen meiner LeserINNENschaft- ein wenig Barmherzigkeit hat noch niemandem geschadet), versuche ich auch, meine Werke in einer Form zu präsentieren, die zeigt, wie viel Freude und Liebe drin stecktc– aber eben auch, dass das eine Schaffensdokumentation mit dem Schwerpunkt auf dem Schaffen und nicht auf der Dokumentation ist. Ich bin Faserwerkerin- nicht Grafikerin.a Würde ich ein Fotoblog machen, dann wäre es mir tatsächlich ein anliegen, die verfügbare Bildbearbeitungssoftware zu beherrschen und einzusetzen. So ist es aber eher so, dass mich das alles Zeit kostet, in der ich nicht mit Fasern hantieren kann- und die bin ich nicht bereit, mehr als nötig zu beschneiden. Und deshalb poste ich meine Fotos so, wie sie sind. Ich bilde mir da nix drauf ein, aber ich finde sie schön. Und h freue mich bei anderen Blogs die ich lese immer, wenn da Fotos sind- und filtere nicht nach Grad der Bildbearbeitung. Ich finde es immer toll, wenn Menschen sich Mühe machen und neben Ihrem Hobby dann auch noch das Bildbearbeiten und Seitenprogrammieren auf hohem Niveau durchziehen- wirklich klasse. Aber was dem einen so gelingt, das gelingt dem anderen so- und beides hat in meinen Augen wirklich seinen Platz in diesem Riesen Zoo namens Wewewe. Ich guck Eure Fotos immer gerne, bearbeitet oder nicht- echt jetzt.aaa

Aber, was habe ich nun noch gefärbt? Achja….Sockenwolle Merino superwash ausgerüstet 80% mit 25% Polyamid. Beide Strangsorten haben diesesmal eine Lauflänge von 400 Metern pro 100 g. Wieder von www.supergarne.com. Meine Kostbarkeiten vom Wollschaf liegen immer noch unberührt in der Färbewollekiste, ich freu mich schon, wenn ich die färbe, da warte ich aber auf eine ganz besondere Eingebung. Was ich gestestellt habe: Ich tue mich schwer, Grautöne hinzubekommen beim Mischen- wenn Ihr ein paar Hinweise für mich habet, wie ich es angehen kann, dann bin ich da sehr dankbar. Kommentiert doch einfach den Artikel oder mailt mir unter:

fadenwerkerin@quantentunnel.de

But now let’s see, what was also in the dyepot? Ah, yes: Sockyarn 80% merino, 25% percent polyamide. Both sorts have a 437 yds run length in 100 g. Both sorts where purchased online at: www.supergarne.com.

I do have some special yarn bases purchased at the wollschaf online store www.daswollschaf.de, but I wait until I get a real special idea how to dye them. I realised that I have problems in mixing shades of grey. I’d be glad to get some advice from you concerning this issue. You can leave a comment or email me :

fadenwerkerin@quantentunnel.de

aaaabbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb

Advertisements

One thought on “No dyeing is no option here

  1. knightlyart

    Also, wirklich! Deine Fotos sind hervorragend und zeigen deine Farbkunst vorbildlich!
    Ich liebe deine Fotos!
    Bunte und kreative Grüße von Kirsten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s