Tuesday couldn’t get better- I’m in time;O)

image„Ich habe nun einige Jahres-Statistiken der Strickblogger gesehen und frage mich, wie groß die Schränke dieser kreativen Menschen sind, um diese Mengen auch noch nach einigen Jahren unterzubringen, denn schließlich will man ja Selbstgestricktes nicht nach einiger Zeit schon entsorgen (ich habe das große Glück ein eigenes Zimmer – Gästezimmer- dafür benutzen zu können).

Viele schaffen es ja locker 20-40 Oberteile pro Jahr zu stricken.

Also Ihr Lieben, ich bin ganz neugierig auf eure Unterbringungsmöglichkeiten.“

Vielen Dank an Carina für die heutige Frage!

 

Also das ist ja eine gute Frage- ich lese auch gerne die Blogstatistiken, bin aber noch nie auf die Frage gekommen „ wo packen die Fleißbienen denn ihre drei Trilliarden Sachen nur hin?“

Nun ja…also bei mir werden etliche Accessoires fertig, große Teile aber maximal 3-5 pro Jahr. Also auf die 7 Jahre, die jetztstricke, ist das dann nicht sooo viel- genau genommen zwei Regale voll in unserer Kleiderkammer. Wir haben diesen Luxus in unserer Wohnung. Ich bewahre die großen Strickteile liegend auf Regalböden auf, kein Problem- aber es ist schon kritisch, all die vielen dicken Schals, die vielen Mützen etc. übersichtlich aufzubewahren ist eine  Kunst und erfordert mehrfaches Aufräumen im Jahr, ach was, im Monat. Oberteile und Kleider stapele ich maximal drei aufeinander, Socken habe ich in einer extra Kiste, Schals rolle ich zu Wollwürsten und lege diese nebeneinander, Tücher falte ich und lege da manchmal zu viele übereinander-und dann muss ich aufräumen halt. Mützen habe ich sortiert nach dicken und dünnen Garnen auf zwei Regalböden verteilt, da stapele ich wahllos, Stulpen rolle ich ebenfalls und versuche, sie ordentlich nebeneinander zu packen, auch das ist eher immer kurzlebig. Aber ich räume meine Klamotten genauso gerne auf wie meine Werkstatt, da ich eine textile Pistensau bin, insofern nehme ich‘s leicht. Unsere Kleiderkammer ist zu 90% von meinen Sachen besiedelt, zu 2% allgemeinem Eigentum und der Rest wird vom Göga bewirtschafet, der ist da eher genügsam und seitdem meine Schuhe aus der Kleiderkammer ausgezogen und in den Vorflur gewandert sind, hat der  beste aller Ehemänner endlich wieder etwas Platz ;O)

Ich akkumuliere jedoch auch deshalb nicht, weil ich Stricksachen, die abgetragen sind auch wirklich entsorge und nicht sammele. Ein Kleid, ein Pullover und diverse Schals haben somit schon den Weg über den Jordan genommen, was ich in keinem Fall bedauere. Ich hab gerne Abwechslung und produziere nicht für die Ewigkeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s