iMütz + iPatch oder: Apfelobsession einer Fadenwerkerin

mal wieder etwas von der Faserfront. Ich bin ja augenblicklich sehr den Sangeskünsten verschrieben und habe mir auch  einen bösen Virus eingefangen, was meine relativ geringe Produktivität – zumindest quantitativ betrifft: Ich leide unter iPassion ;=).Ingesamt war der Mai  in Sachen Faserarbeit nicht so ergiebig, wie ich gedcht hätte, aber ich bin glücklich, denn erstens habe ich gerne eine größere Bandbreite in meinen Betätigungen und zweitens bekomme ich tatsächlich alles zeitlich unter einen Hut…..Also bis auf das eine, nämlich das Cello. Aber wir warten ab und bleiben gelassen. Gerade mache ich wieder die Erfahrung: Wenn Du ganz unterschiedliche Dinge machst, dann befruchten die Bereiche sich gegenseitig- das Wort Synergie ist da für diesen Effekt zu dröge und außerdem übelster Consultant-Sprech. Ich bleib da lieber blumig-episch. Aber genug gequasselt, wir sind hier ja nicht zum Spaß.

Hier nun der Morgenanblick in meinem Wollkeller:lilikiste

Nachdem aber auch der mobile W-Lanrouter organisiert und konfiguriert ( und mein Selbstbewußtsein in Sachen Technikkompatibilität um Hausnummern gestiegen) ist, bin ich etwas gelassener, und heute, da mich unsere zwei Pelzterroristen- hier 50% der Truppelilikiste2 zu nachtschlafender Zeit aus dem Bett geschmissen haben, weil sie einen feuchten Kehricht darauf geben, ob Feiertag und damit Gelegenheit zum Ausschlafen ist, habe ich mir nun ein paar Bildchen formatiert, die ich hier einstellen kann: Die MützeMütze1 ist aus Baumwollgarn von Butinette, nach der Ostereierumhäkelei bin ich da dann mal an die Reste gegangen. Ich habe von oben angefangen einen flachen Kreis zu häkeln, als mein Kopfumfang erreicht war, habe ich mit den Zunahmen aufgehört und dann zur Stricknadel gewechselt.Mütze10 Das gute Stück ist ohne Bündchen, sondern mit Rollrand, da es ein SOMMER- *witzwitz*-Hütchen werden sollte und deshalb auch die knallfarbene Blüte, die ich separat kraus rechts gestrickt, dann gerollt, zusammengenäht und dann appliziert habe.Mütze8 Mütze9 Die Häkelquadrate für die Patchworkdecke habe ich angefangen, zusammenzuhäkeln, damit die Fadenvernäherei Stück für Stück erfolgen kann und die Motivation erhalten bleibt. Ich denke, die wird schön. Es sind alles Restegarne, die passen teilweise rein vom Material her nicht zusammen, insgesamt ist die Haptik aber super und die Optik gefällt mir,  Vintage halt…höhö. Es geht alles, man braucht nur das richtige Label.PWD1 PWD2

Frau Ju und ich fahren bald zum Wollschaf, danach gibt es dann mehr von der Spinnfront- die Schafschursaison wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen und das Unternehmen „Sockenkoffer- Koffersocken“  läuft. Schuld ist wie immer  Herr Löwe, den ich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich als den besten Ehemann der Welt titulieren möchte.

In diesem Sinne das Wort des Tage:

Moral ist für Menschen, die Schönheit nicht verstehen

*Oscar Wilde*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s